Projektrückblick: Campus der Zukunft – wir sind dabei!

Bildmaterial (c) Pixelio Henry Klingenberg

Wie sieht der Campus der Zukunft aus? Welche Bedürfnisse, Erwartungen und Einstellungen haben zukünftige Studierende? Und wie kann sich das Studentenwerk darauf vorbereiten? Diese und viele weitere Fragen standen am Anfang eines vierjährigen Weiterbildungsprojekts für die mehr als 490 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Studentenwerks OstNiedersachsen.

Angeregt durch die Gewerkschaft ver.di erarbeitete das Studentenwerk gemeinsam mit dem Bildungswerk ver.di ein entsprechendes Konzept der Personalentwicklung. Von 2010 bis 2014 wurden insgesamt 213 Qualifizierungen, Schulungen und Fortbildungsmaßnahmen mit einem Umfang von mehr als 31.000 Teilnehmerstunden durchgeführt. Themen waren z.B. Personal- und Organisationsentwicklung, Kommunikation, Konfliktmanagement, Raum- und Einrichtungsgestaltung, moderne Produktionsverfahren in den Mensen, Zeitmanagement, Mietrecht oder Sprachen.

Die Qualifizierungen wurden durchweg als äußerst positiv angesehen. Neben der inhaltlichen Weiterentwicklung wurden vor allem die Teambildung sowie der kollegiale Austausch zwischen den Standorten durch die Maßnahmen gefördert. Zahlreiche Kursteilnehmer konnten konkrete Anregungen aus den Schulungen mitnehmen und diese in ihrem Arbeitsalltag umsetzen.

Auf dem Weg zum Campus der Zukunft

Eines der herausragendsten Erfolge des Projekts war die Erarbeitung gemeinsamer Werte und eines gemeinsamen Leitbildes, an dem sich alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter orientieren wollen. Während eines Studentenwerkstages wurde das neue Leitbild vorgestellt und in kleinen Arbeitsgruppen weiter vertieft.

Moderne Ernährungsgewohnheiten und die besonderen Wünsche junger Verbraucher erfordern ein gut durchdachtes Angebot in den Mensen. Auch mit diesem Thema hat sich das Studentenwerk im Rahmen des Projekts beschäftigt und neue Konzepte eingeführt, z.B. das Front Cooking. Dabei bereitet der Koch die Speisen unmittelbar vor dem Gast zu. Das Personal muss dafür besonderes Fachwissen über Herstellung und Speisenfolgen im Front Cooking mitbringen, auf den Gast eingehen und ihn bezüglich der Inhaltsstoffe und Herstellungsart beraten können. Ziel des Front Cookings ist die Öffnung der Küche für den Gast, das Inszenieren von Erlebnissen und ein frischer Verzehr von Speisen ohne Warmhaltephasen.

Der enge Kontakt zu den Studierenden spielt nicht nur in den Mensen, sondern auch in den Bereichen Wohnen und Studienfinanzierung eine große Rolle. So vertieften die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dieser Abteilungen z.B. ihre Englischkenntnisse und lernten im Konflikttraining den richtigen Umgang mit schwierigen „Kundinnen und Kunden“.

Die Arbeit im Infopoint bringt besondere Anforderungen mit sich. Diese zentralen Anlaufstellen sollen umfassende Antworten für alle Fragen rund ums Studium bereithalten (z.B. zum BAföG-Antrag oder Mietvertrag) und die Fachabteilungen damit entlasten. Um sofort eine adäquate Rückmeldung an den Ratsuchenden geben zu können, sind neben breitem Fachwissen auch ein gutes Zeitmanagement, Einfühlungsvermögen und Durchsetzungskraft gefragt. 
Um eine strukturierte Qualifizierung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Studentenwerk auch nach Beendigung des Projekts „Campus der Zukunft“ zu gewährleisten, wurde eine Steuerungsgruppe Personalentwicklung gegründet. Diese ermittelt den Schulungs- und Fortbildungsbedarf und definiert entsprechende Instrumente und Maßnahmen.

Um für zukünftige Herausforderungen gut gerüstet zu sein, war das Thema Personalgewinnung und -bindung ein weiterer Schwerpunkt. So wurden u.a. Stellenausschreibungen ansprechender formuliert und gestaltet sowie das Konzept eines „Roten Teppichs“ erarbeitet. Neue Kolleginnen und Kollegen werden nun am ersten Arbeitstag im Studentenwerk mit einem informellen Frühstück begrüßt. Alle erhalten außerdem einen Studentenwerks-Ordner mit wichtigen Unterlagen, wie z.B. dem Arbeitsvertrag und ersten Informationen über das Unternehmen oder die neue Abteilung. Einige Wochen nach Dienstantritt begrüßt der Geschäftsführer persönlich die neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Rahmen einer Willkommensveranstaltung. Auch der Personalrat und die Gleichstellungsbeauftragte nutzen die Gelegenheit, sich vorzustellen.


Campus der Zukunft – Vorbild für andere

Das durch die EU und den Bund geförderte Projekt der Sozialpartnerrichtlinie „weiterbilden“ hatte einschließlich der Freistellungen des Studentenwerks ein Gesamtvolumen von 1,23 Millionen Euro und fand als „Leuchtturmprojekt“ bundesweite Beachtung. Das Deutsche Studentenwerk als Dachverband aller Studentenwerke des Landes hat den Transfer der Ergebnisse begleitet. Zukünftig werden weitere Studentenwerke von den Projektergebnissen profitieren und sich gemeinsam mit ver.di und dem Bildungswerk um eine Drittmittelakquise bemühen.

Weitere Informationen und Ergebnisse finden hier:

•    Projektverlauf aus Sicht des Bildungswerks ver.di
•    Projektbegleiter
•    Zahlen und Fakten
•    Liste der Schulungen
•    Didaktik und Methodik
•    Erfolge
•    Evaluation
•    Stimmen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer

Campus der Zukunft aus Sicht:

•    Geschäftsführung des Studentenwerks
•    Personalrat
•    Personalstelle
•    Deutsches Studentenwerk
•    Gewerkschaft ver.di

Benötigen Sie detaillierte Zahlen zu unserem Fortbildungsprojekt?
Dann schreiben Sie uns: braunschweig(at)bw-verdi.de

Gefördert durch:

Kooperationspartner

Zeitraum

01.01.2011 - 31.12.2013

Zielgruppe

Alle Beschäftigten des Studentenwerks einschließlich der Semesterkräfte. Die Schwerpunkte liegen in den genannten Abteilungen Wohnen, Gebäudemanagement, Studienfinanzierung und Hochschulgastronomie, aber auch Kolleginnen und Kollegen aus anderen Abteilungen können teilnehmen.

Ansprechpartnerin

Vera Vahl

(Projektleiterin)

Tel: 0531 - 580 88 0
Fax: 0531 - 580 88 39
vera.vahl(at)bw-verdi.de

Download Faltblatt