Strategische Personalentwicklung, Demografie- und Gesundheitsförderung

Der demografischen Wandel hat in den strukturschwachen Regionen in Nordostniedersachsen bereits einen gravierenden Fachkräftemangel verursacht. Das Erwerbspotenzial wird bis 2030 noch weiter erheblich schrumpfen. Diese Situation führt aktuell zu einer Mehrbelastung der Beschäftigten und verstärkt Konflikte innerhalb der Unternehmen.

Um diesen Belastungen entgegenzuwirken führt das Bildungswerk ver.di in Lüneburg vom 1. Januar 2013 bis 30. Juni 2015 das EU-gefördertes Projekt orfeo II durch.

Projektziel
Übergeordnetes Projektziel ist die Verankerung einer demografiefesten Personalpolitik – der Blick richtet sich dabei auf sechs Handlungsfelder zur strategischen Personalentwicklung:
1.    Erhebung zur aktuellen Mitarbeiterbindung und Ableitung eines nachhaltigen Retention-Managements
2.    Entwicklung einer systematischen Führungskräfteentwicklung
3.    Gewinnung und Bindung von weiblichen Medizinerinnen
4.    Qualifizierungsangebote für ausländische Ärzte und Pflegekräfte
5.    Einzel-Qualifizierungsangebote zum Erhalt der Beschäftigungsfähigkeit (Gesprächsführung, Konflikttraining, Stressbewältigung, Umgang mit schwierigen Mitarbeitern, Arbeitsorganisation, Abbau psychischer Belastungen)
6.    Einrichtung eines übergreifenden Recruiting-Netzwerks

laflor/iStockphoto.com.

Zentrales Element von orfeo II ist die qualitative Verbesserung der Arbeit von Führungskräften. Ein weiteres Handlungsfeld ist die massive Überlastungen der beschäftigten Ärzte und des Pflegepersonals.
Die Personalentwicklung in Kliniken ist bislang stark berufsgruppenorientiert. Das Projekt orfeo II besteht in einer interprofessionellen und integrativ ausgerichteten Personalentwicklungskonzeption. Angebote zur Verbesserung des Retentions-Managements umfassen: Einarbeitungskonzeptionen, bedarfsorientierte Fort- und Weiterbildungsangebote, eine Intensivierung der Zusammenarbeit mit anderen Einrichtungen, Konzeptionen zur Nachfolge- und Karriereplanung, Weiterentwicklung von Führungsleitlinien, Maßnahmen zur Arbeitszeitflexibilisierung.
Zur Verbesserung der Arbeitgeberattraktivität und langfristigen Bindung von Mitarbeitenden  wird zu Beginn hierzu eine Erhebung der Stärken und Entwicklungspotenziale der Organisationen durchgeführt. Auf Basis der gewonnenen Ergebnisse sollen individuelle Handlungsfelder bestimmt und Personalentwicklungsmaßnahmen sowie Qualifizierungsreihen für Führungskräfte entwickelt und umgesetzt werden.

Schulungsschwerpunkte

Teilnahmebedingungen

 

 

Gefördert durch:

Ansprechpartnerin

Anja Kramer

Fon: 04131 69967-12

anja.kramer(at)bw-verdi.de

Franka Lindow

Fon: 04131 699 67-11

franka.lindow(at)bw-verdi.de

Orfeo II Programm

Hier finden Sie das aktuelle Programmheft fürTeilnehmerInnen des Orfeo II Projekts zum Download

Ausbildung zum systemischen Coach

Flyer fürTeilnehmerInnen des Orfeo II Projekts zum Download